Erfolgreich Gärtnern mit der Bibel für Biogärtner 

Selbstversorgung aus dem eigenen Garten mit "Der Biogarten" von Marie-Luise Kreuter

Kaum ein Thema ist heute so wichtig wie Nachhaltigkeit. Warum dann nicht mit dem eigenen Garten anfangen? Der Garten ist ein Ort des Genießens, der Ruhe, wo die Natur Raum bekommt und durch richtige Planung und Umsetzung einer der ertragreichen Ernte. Das kann durch natürliches Gärtnern erreicht werden. Saisonales Gemüse anbauen und den Garten in ein Paradies verwandeln - das kann mit der richtigen Anleitung jeder. Hier bekommen Sie eine Übersicht über die perfekten Begleiter bei der Gartenarbeit! 

Das Original von Marie-Luise-Kreuter

Der Biogarten

€30,00

"Gärtnern Sie biologisch für sich, für Ihre Familie und für unsere Umwelt. Schauen Sie alles, was in Ihrem Garten wächst und lebt, mit Liebe und Verständnis an. Denn alles Lebendige ist eine Einheit."

Marie-Luise Kreuter

Mischkulturen - die Gesundmacher unserer Böden

Ein Einblick ins Buch

Mischkulturen sind die Gesundmacher unserer Böden. Sie beugen Bodenmüdigkeit vor und sorgen dafür, dass der Boden langfristig fruchtbar bleibt. Der Anfänger kann zum Beispiel durch folgende drei unkomplizierte Beispiele die Mischkultur in seinem Garten vom Frühling bis zum späten Herbst einüben:

Beispiel 1: Kombinieren Sie frühen Kohl, Salat, Kohlrabi, Radieschen und Kresse. Die Kohlpflanzen werden in der Mitte gepflanzt, rechts und links befindet sich jeweils eine gemischte Reihe Radieschen und Kresse. Danach schließt sich eine Reihe Kopfsalat an und darauf folgt der Kohlrabi. Abgeschlossen wird das Beet durch eine äußere Reihe Radieschen und Kresse. Geerntet werden zuerst Radieschen und Kresse, dann der Salat, dann die Kohlsorten.

Beispiel 2: Kombinieren Sie Zwiebeln, Möhren, Feldsalat und Spinat. Hierbei wechseln sich immer eine Reihe Möhren und Steckzwiebeln ab. Nach der Ernte im Spätsommer folgt eine zweite Kultur, in der sich Reihen aus Feldsalat und Spinat abwechseln.

Beispiel 3: Kombinieren Sie Frühkartoffeln, Spinat, Radieschen, Kapuzinerkresse, Grünkohl und Lauch. In der Mitte des Beetes werden zwei Reihen mit Kartoffeln gepflanzt. Dazwischen pflanzen Sie eine Reihe Spinat und rechts und links davon eine Reihe Radieschen. Außen kann die Kapuzinerkresse platziert werden. Nach der Ernte – Spinat und Radieschen zuerst, dann deutlich später die Kartoffeln – können abwechselnd Reihen von Grünkohl und Winterlauch ausgepflanzt werden.

Über die Erfolgsautorin

Marie-Luise Kreuter lernte schon als Kind im elterlichen Garten den Umgang mit Zier- und Nutzpflanzen. Nach ihrem Ethnologie-Studium absolvierte sie beim SWF eine Journalismus-Ausbildung und spezialisierte sich bald auf gärtnerische Themen. Bereits in den 1970er-Jahren, als das ökologische Denken noch wenig populär war, beschäftigte sich die Gartenjournalistin intensiv mit dem naturgemäßen Gärtnern.  Es entstanden zahlreiche Bücher, Artikel sowie Rundfunk- und Fernsehsendungen. 1982 erschien auch die 1. Auflage ihres Werkes "Der Biogarten",  - ein Begriff der durch dieses Buch geprägt wurde. Frau Kreuters jahrzehntelange Erfahrung und ihr umfassendes, fundiertes Praxiswissen machen das Standardwerk so unvergleichlich. Der Bestseller ist nach wie vor nicht aus der Gartenwelt wegzudenken!

Weitere Empfehlungen aus der Redaktion zum Thema Garten

Das große BLV Handbuch Gemüse-Anbauplanung

€30,00

Mit Permakultur zum Ernteglück

€19,99

Pflegeleichte Naturgärten gestalten

€22,00